Paris : Zurück gegen die Arbeit und die Abschiebemaschine

Es gibt also keine Grenzen bei diesen Splittergruppen der Ultralinken, die seit Monaten die Lokale der PS“ … und des Pôle Emploi (französische Arbeitsverwaltung) … „einschlagen, verwüsten und zerstören.“

In der Nacht vom 29. auf den 30. August gingen die Schaufensterscheiben bei der Pôle Emploi (französische Arbeitsverwaltung) im 13. Arrondissement zu Bruch. Bei einem Wagen der SNCF (Kollaborateur der Abschiebemaschine) wurde ebenfalls eine Scheibe zerschlagen.

Es gibt keine Hierarchien unter den Praktiken und den Angriffen der Nacht oder derjenigen am Tag in der Umzugsspitze. Wie wir in den letzten Monaten gesehen haben, hat alles seinen Wert. Das Ziel ist es, die Praxis jedes einzelnen auszuweiten.

Gegen die Arbeit, die Ausbeuter, die Kollaborateure und ihre Welt.

Des énervés du cortège de tête


In den Monaten vom März bis zum Juli kam es in ganz Frankreich zu zahlreichen wilden Demonstrationen, Auseinandersetzungen mit den Bullen, Verwüstungen, Angriffen, Versammlungen und Protesten gegen eine umstrittene Arbeitsmarktreform. In den Sommermonaten, in denen auch diese spontan entstandene Bewegung pausierte, wurde der Gesetzesentwurf im Parlament angenommen. Für den 15. September wird nun wieder zu landesweiten Aktionen aufgerufen. Auf dass die Rebellion wieder an Fahrt gewinnt!

****

Übersetzung: Aus dem Herzen der Festung

[en français]

This entry was posted in Deutsch. Bookmark the permalink.