Toulouse : Polizei mit Molotow angegriffen

In der Nacht vom 26. April haben wir eine Polizeistation mit Molotow-Cocktails angegriffen.

Wir wollen euch nicht länger belügen.

Wir haben die Nase voll.

Genervt, dass uns verkauft wird „Morgen wird es besser sein“

Genervt auf die soziale Bewegung zu warten.

Genervt vom öden und traurigen „Bis nächste Woche“

Genervt vom Spektakel des Dissenz, wo Angst sich in unseren Mägen bereitmacht und Resignation in unseren Köpfen.

Genervt vom Internet schauen „Dort ging es los“ oder vom Maturbieren über Ausschreitungen, die gefilmt und bei You Tube eingestellt worden sind.

Genervt 600km zu reisen, für einen Riot.

Wir haben es einen neuen Sport genannt, oder noch schlimmer. Neue Handwerkskunst.

Professionelle Randalierer der sozialen Bewegungen.

Schaut cool aus, im Lebenslauf eines Aktivisten.

Genervt davon, nur zwei Flaschen zu schmeißen oder einen Mülleimer auf die Straße zu stellen und mit Gas eingenebelt zu werden und es als Sieg zu zählen.

Genervt davon, vorzugeben, glücklich zu sein, wenn nichts passiert.

Genervt davon vorzugeben, dass wir zustimmen.

Genervt davon vorzugeben, dass für uns das El-Khomri Gesetz von Belang ist.

Wir warten nicht auf die Empörten 2.0 , um einige “Nuits Debout” zu verbringen,

Wir haben es zu sagen, wie es ist.

Wir sind ungeduldig. .

Wir verstehen nicht, warum wir einen Termin mit der Macht ausmachen sollen, um sie herauszufordern, umringt von immer mehr Uniformen und Bullen-PazifistInnen.

Wir taten es zum Vergnügen.

Wir taten es für eine Bruch.

Weil wir gleichzeitig glücklich und wütend sind.

Wir wollen nicht länger dort sein, wo es von uns erwartet wird.

Wir möchten eine doppelt kämpferische Umarmung zukommen lassen.

Als erstes für Mónica and Francisco in Spanien. Sowie den GefährtInnen aus Brüssel, die auch Repression erleben für Terrorismus.

Unsere Solidarität ist Angriff, unser Verbrechen ist Freiheit.

Bis bald.

Übersetzung: Contrainfo

[en français] [in english] [Español] [italiano] [português] [Ελληνικά]

This entry was posted in Deutsch. Bookmark the permalink.